Auweia – NDR!

Mit der Reportage „Mission unter falscher Flagge“, am 04.08.14, hat sich der NDR wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. Der Versuch fast ein Dutzend christliche Gruppierungen und Gemeinden zu denunzieren ist kläglich gescheitert. Zu offensichtlich waren die manipulativen, subtilen Kommentare in dieser 40-minütigen Sendung. Es erscheint fast lächerlich, wenn begeisterte junge Christen, die die Erfahrung der Liebe Gottes an andere weitergeben, argwöhnisch kommentiert werden. Und das in unserem christlichen Abendland! Und auch noch von einem öffentlich rechtlichen Sender! Man wundert sich, dass die ARD diesem Film zugestimmt hat.

Neben Filmaufnahmen, die ohne Genehmigung verwendet wurden, subtil geführten Interviews und diversen Unterstellungen, stachen besonders die negativen Kommentare der Journalisten heraus. Die Redakteure versteckten sich in nahezu allen Fällen hinter der „Anonymität“ von sogenannten Aussteigern – regelmäßig ohne nachweisbare Argumente. Man stelle sich einmal vor, man würde einen anonymen Aussteiger des NDR vor laufender Kamera zitieren, der den Sender diffamiert und Lügen über ihn und seine Redakteure verbreitet. Da wäre was geboten…!

Man muss ja nicht Theologie studiert haben um zu wissen, dass die Bibel das Heilige Buch aller Christen ist. So verletzt es die religiösen Gefühle von Millionen Christen in Deutschland, wenn die Heilige Schrift als Buch und ihre Aussagen immer wieder lächerlich gemacht werden, oder in ein seltsames Licht gerückt werden.

Pfarrer Schlecht aus Bad Cannstatt konnte einem schon Leid tun, der für alle sichtbar als „Advocatus Diaboli“ benutzt wurde. Sicher hat er selbst nicht schlecht gestaunt, wie sein Interview immer wieder dazu benutzt wurde, andere Christen und Amtskollegen in ein schlechtes Licht zu rücken, was so ganz dem Evangelium widerspricht. Möglicherweise hätte er dann dieses Interview nicht gegeben. Der Papst jedenfalls spricht da eine ganz andere Sprache. Erst letzte Woche hat er sich versöhnlich in Bezug auf pfingstlich-charismatische und evangelische Christen geäußert und um Vergebung gebeten, wo sie denunziert worden sind.

Es ist kein Wunder, wenn die Öffentlich-Rechtlichen immer mehr an Zuspruch verlieren, wenn sie es sich leisten, Millionen von Christen in Deutschland durch einen solchen Film, wie den des NDR schlecht zu machen. Auf jeden Fall ging dieser Schuss nach hinten los! Die ARD sollte sich einmal überlegen, ob es tatsächlich mit ihrer journalistischen Ethik zu vereinbaren ist, Journalisten mit so einem schwachen Profil, schlechter Recherche und niedrigem Niveau einen solchen Sendeplatz zu bieten. Nachdem wir in den letzten Wochen überall in Deutschland antisemitische Tendenzen haben aufflammen sehen, können wir es uns in unserem Land nicht leisten, dass jetzt auch noch von Seiten des NDR antichristliche Stimmung gemacht wird. Dies sollte der Sender sich zu Herzen nehmen.

Posted in: