DER SCHÖNE TOD!

Der Tod hat etwas Grausames an sich. Leben auf der Erde hört plötzlich auf. Zurückgebliebene Menschen sind erschüttert, tieftraurig, untröstlich…

Aber es gibt auch einen schönen Tod! Der wartet auf dich! Und je mehr du ihn erlebst, desto herrlicher erlebst du die Gegenwart des Heiligen Geistes.

Paulus sagt: „So auch ihr, haltet euch der Sünde für tot, Gott aber lebend in Christus Jesus“ (Römer 6,11). Der Sünde gestorben zu sein ist der herrlichste Zustand, den man auf Erden erleben kann.

Zielverfehlung jeglicher Art ist mausetot, gestorben, zu Ende gebracht… Paulus sagt: „Du sollst dich dafür halten! Du sollst dein Bewusstsein dahingehend ausrichten. Du sollst dich permanent damit beschäftigen. Du bist der Sünde abgestorben!“

Ich nenne das „den schönen Tod!“ Er hat nichts Beängstigendes, Furchteinflößendes oder Negatives an sich. Die Folgen sind herrlich. Mit Christus gekreuzigt zu sein, dem alten, fleischlichen Leben abgestorben zu sein, ist der Zustand höchsten Glücks für jeden Menschen auf Erden.

Schauen wir uns kurz die Segnungen an, wenn dieses Bewusstsein dich erfüllt:

1. Die Nähe Gottes ist ungleich stärker erlebbar und fühlbar.

2. Gewissensbisse, Schuldgefühle, Verdammnis und Ähnliches bekommen keinen Raum in dir.

3. Die Normalität, Dinge permanent falsch zu machen, verschwindet aus deinem Leben.

4. Freude im Überfluss, von der Jesus spricht, gehört zu deinem täglichen Erfahrungsgut.

5. Von da an können wir richtig „für Gott“ leben und Seine Werke tun.

6. Das Leben wird spannend, weil permanent Neues, Göttliches ungehindert in deinen Alltag hineinfließen kann.

Dies sind nur einige der unzähligen Segnungen, die auf dich warten. Was also hindert es dich, dass du dich der Sünde für tot erklärst und in diesem Bewusstsein lebst? Nichts und niemand kann dich trennen von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist. Niemand kann dich zurückhalten, dies zu tun. Also: Packe es an!

Es gibt einen schönen Tod, der auf dich wartet. Schon Jesus hat darüber gesprochen: Nimm dein Kreuz auf dich (das Zeichen deines Gekreuzigtseins, deines Gestorbenseins, deines schönen Todes) und folge mir nach (mach dich von mir abhängig). Was für eine einfache, aber ebenso wichtige Aussage! Früher habe ich dieses Wort Jesu nie verstanden. Es klang für mich hart, mörderisch und grausam. Heute weiß ich, dass ich der Sünde, der Welt, dem Teufel, meinen eigenen Werken und vielem anderen mehr gekreuzigt und gestorben bin. Ich gehöre nicht mehr mir selber, sondern mein Leben gehört Gott. Ich lebe nicht mehr für mich selber, sondern ich lebe für Gott. Ich bin jetzt meiner alten Identität gestorben. Sie ist vorbei. Das Alte ist tot!

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du an jedem Tag in diesem Bewusstsein des schönen Todes leben kannst. Das Alte ist vergangen (tot). Neues ist geworden (2. Kor. 5,17)!

Mit ganz lieben Grüße

Peter Wenz