EL ROI!

Die ägyptische Magd Hagar war schwanger vom Vater aller Gläubigen: Abram. Sie war auf der Flucht vor ihrer Herrin Sarai. Denn zu Hause gab es große Probleme, weil sie sich aufgrund charakterlicher Defizite ein Stück weit selbst disqualifiziert hatte.

Mitten in der Wüste begegnet ihr nun der Engel des Herrn an der Quelle auf dem Weg nach Schur. Jesus, bei dem es sich in dieser alttestamentlichen Theophanie handelt, gibt ihr die Anweisung und sagt: „Gehe zurück zu deiner Herrin, demütige dich unter ihre Hände und dann will ich deine Nachkommenschaft so mehren, dass man sie nicht mehr zählen kann.“ – oder anders ausgedrückt: „du wirst vorlauter Überfluss an göttlichen Wohltaten aus allen Nähten platzen.“

Alles wird mit der Geburt ihres Sohnes Ismael (Gott hört) beginnen, der als eine echte Gebetserhörung bezeichnet wird. Dieser wird einen besonders rauen und kriegerischen Charakter haben und ein Leader- Typ sein, d. h. Einfluss haben.

Wow, was für eine Geschichte in wenigen Versen! Den Abschluss bildet der Ausruf von Hagar, der auch für dein und mein Leben so unglaublich wichtig ist: „Du bist der Gott, der mich sieht, El Roi.“

Schauen wir uns das Ganze etwas genauer an: Manches Erstaunliche in unserem Leben beginnt mit einem Defizit, einer Krise oder einer ungelösten Situation. Und wir sehen: Genau dort erweist sich Jesus als der absolute Fachmann. Mitten in der Vertreibung und der Flucht dieser defizitären ägyptischen Magd erscheint Jesus als der Engel des Herrn mit großer Selbstverständlichkeit genau dort, wo sie ihrem Hunger und Durst Ausdruck verleiht!

Ich möchte dich ermutigen, zu erwarten, dass Jesus dir gerade dort begegnen will, wo dein Verlangen oder dein Bedürfnis am größten ist. Das Gleiche findest du im Neuen Testament zum Beispiel bei der Frau am Jakobsbrunnen… Jesus liebt es, auch dir genau dort in deinem Leben zu begegnen.

Und wie so oft stellt Er erst mal Fragen: „Woher kommst du, wohin gehst du?“ Er fragt also nach einer Standortbestimmung in deinem Leben. „Wie sieht’s aus? Wo bewegst du dich gerade? Was geht? Was läuft bei dir gerade?“ Es ist gut, wenn wir dem Herrn darauf eine Antwort geben – genau wie es Hagar auch tat. Denn offensichtlich wird gerade dann eine göttliche Strategie für die Zukunft in deinem Leben vom Himmel her offenbar. Und genau dies brauchen wir immer und immer wieder!

Nachdem der Herr Seine spezifischen Pläne für Hagars Zukunft und den Weg dahin geoffenbart hat, kommt es zu einer Erkenntnis bei ihr, die auch für uns alle heute entscheidend ist, denn sie erkennt: „Wow, ich diene einem Gott, der mich permanent sieht – oder anders ausgedrückt: bei dem ich allezeit auf dem Schirm bin. Nichts entgeht Ihm, alles ist vor Ihm offenbar, alles, was ich brauche, ist Ihm bereits bekannt, meine Not ist vor Seinen Augen, Er hat totales Interesse an mir und dem, wie es mir geht. Er ist einfach fantastisch!“

Wir gehören einem wunderbaren Gott, dessen Name El Roi unstiefste Einblicke in Sein Wesen, Denken und Fühlen gibt. Mit großem Eifer verfolgt Er das Leben eines jeden Einzelnen von uns auf Erden und hält Ausschau, wie Er denen, die Ihn lieben, praktisch beistehen kann. Wow, was für ein genialer Gott!

Charakterdefizite, Krisen oder persönliche Nöte sind für Ihn kein Hinderungsgrund! Im Gegenteil. Es scheint fast so zu sein, als wenn Er gerade dann zur Höchstform aufläuft.

Das ist wahres Evangelium. Die Botschaft von Seiner Gnade, Liebe, Gerechtigkeit und Wahrheit! Unser Gott ist besser, als wir je dachten. Er ist unerreicht herrlich, zuverlässig und treu. Ihm diene ich gerne! Du auch?

1000 Blessings,

Euer Peter