PLETTENBERG BAY/SÜDAFRIKA: „Unterstützung in Not“

Wir sind nun seit über zehn Jahren als Missionare in den Brennpunktgebieten von Plettenberg Bay/ Südafrika tätig. In dieser Zeit waren wir immer wieder mit schlimmen Schicksalsschlägen konfrontiert. Dazu gehörte auch, dass 14 der Kinder und Jugendlichen aus unserer Arbeit auf tragische Weise durch Krankheiten, Unfälle und andere Umstände ums Leben gekommen sind. Für uns ist es ein ganz wichtiges Anliegen, den Familien gerade in dieser schweren Zeit nahe zu stehen und sie zu unterstützen. Im April 2019 ist Yamkela, der Teil unserer Jugendarbeit war, mit vierzehn Jahren an den Folgen eines Unfalls verstorben. Er wurde von einem Auto, das mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, erfasst und so schlimm verletzt, dass er wenige Zeit später im Krankenwagen verstarb. Zwei Tage danach haben wir Portia, die Mutter von Yamkela, zu Hause besucht um ihr zu signalisieren, dass wir ihr in der schweren Zeit beistehen werden. Da sie in größter Armut lebt, war es neben der Trauer des Verlustes ihres Sohnes eine weitere große Herausforderung, wie sie nun ihr Kind beerdigen sollte, was auch hier im Land mit hohen Kosten verbunden ist. Wir haben ihr versprochen, unser Möglichstes zu tun, um Unterstützung zu mobilisieren. Wir haben einen Aufruf gestartet und waren tief berührt über die Großzügigkeit der Menschen aus dem Gospel Forum. Portia durfte einige Zeit später unter Tränen und völlig überwältigt eine große Geldspende entgegennehmen, die es ihr ermöglicht hat, eine würdevolle Beerdigung für ihr Kind zu gestalten. In den letzten Monaten haben wir sie gemeinsam mit anderen Müttern, die ihr Kind in letzter Zeit verloren haben, intensiv begleitet und eine Selbsthilfegruppe gestartet. Durch Austausch, gemeinsame Gebete und Ermutigung wird ihnen hier ermöglicht, innere Heilung zu erfahren.

Familie Bitou