PARAGUAY – Die Herausforderung der Quarantäne

Den letzten Bericht schrieb ich euch aus der Quarantäne, nach meiner Ankunft im Hotel in Asunción. Nach zwei Test, die Gott sei Dank, beide negativ ausgefallen sind, durfte ich das Hotel sogar ein paar Tage früher als erwartet verlassen. Wir sind Gott total dankbar, dass mein Mann Alcides und ich wieder vereint sind und es uns inmitten dieser Zeit gut geht und wir seinen Schutz erleben dürfen.

Seit meiner Ankunft hat sich bezüglich der Lockerungen hier in unserem Verwaltungsbezirk (Departamento) Central nichts geändert. Die Zahlen der neuinfizierten Personen steigt momentan immer mehr, so dass in dem Bezirk, wo unsere Muttergemeinde ist, wieder der komplette Lockdown verhängt wurde. Manche Bezirke in Paraguay durften dagegen bereits in die Phase 4 eintreten, so dass dort auch wieder Versammlungen mit bis zu 50 Personen stattfinden dürfen. Bei uns hier läuft alles noch online, sei es Gottesdienste, Frühgebet, Jüngerschaft usw. Gerade sind wir dabei, auch für unsere Kinder aus der Gemeinde, einen wöchentlichen Online-Gottesdienst vorzubereiten.

Wir erleben, dass gerade durch die Quarantänezeit, Familien und Ehen in großen Herausforderungen sind, aber es ist auch eine große Chance, dass Gott Beziehungen erneuert und wiederherstellt. Erst letzte Woche erzählte mir eine meiner Jüngerinnen, wie Gott in ihrer Familie ein Wunder gewirkt hat. Seit ihrer Kindheit war ihre Beziehung und die ihrer Geschwister zu ihrem Vater von Unvergebenheit geprägt. Bei einem Treffen mit ihrem Vater und Geschwistern  konnten sie sich nach vielen Jahren endlich versöhnen, und die Kinder vergaben ihrem Vater, dass er sie und ihre Mutter damals auf die Straße gesetzt hat, um mit einer anderen Frau leben zu können.

Eine andere Jüngerin erlebte, wie Gott ihren Lebensgefährten zur Umkehr brachte, der kurz davor war, sie und ihre gemeinsame Tochter für eine andere Frau zu verlassen. Als sie mir davon erzählte, beteten wir intensiv und anhaltend, bis Gott ihn zur Einsicht brachte, so dass er sie um Verzeihung bat und sich dazu entschied, bei seiner Familie zu bleiben und einen neuen Anfang zu wagen. Wir danken Gott schon für diese Gebetserhörung, aber beten weiter, dass er auch den entscheidenden Schritt wagt, zu heiraten und den Bund der Ehe einzugehen.

Vielen Dank für all eure Gebete und eure Unterstützung!

R.K.